Projekttage an der PH Wien, am 15. und 16. Oktober 2019 im Rahmen des TSL

24. November 2019

Farahnaz Sadidi (TU Dresden) gestaltete bereits zum dritten Mal an der PH Wien zwei Tage, einen Vormittag und einen Nachmittag.  Zu Beginn informierte sie uns in einem breit angelegten Power-Point-Vortrag über die neuesten Entwicklungen in ihrem Spezialgebiet, der Physik-Didaktik. Dabei kamen auch einige ihrer jüngsten Forschungsergebnisse zur Sprache, in denen es um die sinnvolle Einbindung von Experimenten in den Physikunterricht ging. Ziel ist hierbei ein maximaler Verständnisgewinn bei den Schülerinnen und Schülern durch das Experiment und die Vermeidung von bloßem Aktionismus.

Im fachlichen Teil ging es um eine Aufbereitung ausgewählter Kapitel der Teilchenphysik (mit Fokus auf Antimaterie) für Lehramts-Studierende im Hinblick auf Schüler der 12. Schulstufe (Leistungskurs Physik). Besprochen wurden unter anderem Zerfallsprozesse, Paarerzeugung und –annihilation, Teilchenbeschleuniger und Radioaktiovität (inklusive β+-Zerfall).

Nach jedem Theorieblock durften die Studierenden einen Fragebogen beantworten, womit Kollegin Sadidi sicherstellen konnte, dass die besprochenen Themen verstanden wurden, beziehungsweise die Gelegenheit erhielt, verbliebene Unklarheiten auszuräumen.

Die Projekttage waren ein schöner Erfolg, es wurde auf durchdachte Art gezeigt, wie man bei Schülern/innen das Interesse an physikalischen Inhalten wecken kann, wobei hier insbesondere auch die Bereitschaft im Vordergrund steht, tiefer in komplexe Sachverhalte einzudringen. Das ist in Zeiten, in denen die Aufmerksamkeitsspanne von Schülerinnen und Schülern zunehmend kürzer wird, eine Hauptaufgabe von Physiklehrern/innen. Das TSL widmet sich diesen Zielen, und in diesem Sinne soll die Kooperation mit der TU Dresden und anderen Institutionen in Europa hinsichtlich der Lehrer/innenausbildung auch in Zukunft fortgesetzt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.